Die Mandaukaserne in der Mandaukaserne 

Das Ölgemälde wurde vom Zittauer Maler Karl Wolfgang Weber im Jahr 2018 geschaffen und der Öffentlichkeit nochmals am Tag des offenen Denkmals am 09.09.2018 in der Mandaukaserne präsentiert. Der Zittauer Künstler, ein Absolvent der traditionsreichen Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, setzt in der südlichen Oberlausitz die Traditionen realistischer Malerei fort. Im Hintergebäude auf der Görlitzer Straße 1 in Zittau baute er Teile der ehemaligen Mineralwasser-Fabrik des Großvaters zum Atelier mit eigener Galerie aus, die Flächen können besichtigt werden.

Besucheransturm zum Tag des offenen Denkmals

Mandaukaserne Zittau

Rund 2.800 Besucher haben den Tag des offenen Denkmals am 09.09.2018 genutzt, um der Mandaukaserne einen Besuch abzustatten. Das Stadtforum Zittau sagt den ausstellenden Künstlern, den Modefachgeschäften No. 1 und Herrenausstatter Gullus für die Vorbereitung und Durchführung der Modenschau, dem Duo Velix für die musikalische Begleitung, dem Personal des Imbisswagens, den Trödelhändlern, Frank Brandt mit seinen Führungen, der Nachtwache in der Nacht zuvor und allen fleißigen Helfern und Unterstützern ein herzliches Dankeschön für das Gelingen des Tages.

Forderung: Keine Abrisse für Fachmarktcenter!

Quelle: Sächsische Zeitung 07.09.2018

Museum Zittau und Stadtforum Zittau retten wertvolle Emailletafeln

Zittau. Beim abgerissenen Hochschulgebäude am Zittauer Stadtring, im Volksmund auch als „Klugscheißeraquarium“ bekannt, werden derzeit die letzten Schuttberge beräumt. In diesem Zuge fielen auch die künstlerisch gestalteten Fahnenstangen –  neun an der Zahl. Viele Zittauer haben das bedauert und sich gewünscht, dass zumindest die Anlage mit den Fahnenmasten erhalten bleibt, zumal der Emailleschmuck an diesen Masten vom gleichen Künstler geschaffen wurde, wie der schon geraume Zeit früher demontierte Brunnen. [...] ==> HIER GEHT ES ZUM GANZEN ARTIKEL BEI ALLES-LAUSITZ.DE

Foto: Raimund Linke